Dreier´s Bücherwelt: Dranchenfreunde


   Es war noch früher Morgen, als Samanta aus ihrem Bett sprang und zu ihrem Vater rannte. Sie versuchte so leise wie möglich zu sein. Allerdings passte sie dabei nicht auf und stieß an den Tisch, auf dem eine leere Wasserkanne stand. Der Aufprall war so stark, dass sie anfing, zu wanken und sich dem Tischrand zu nähern. Samanta versuchte noch die Kanne festzuhalten, doch die Kanne erreichte den Tischrand und fiel auf den Steinboden, wo sie mit einem lauten Geräusch zersprang. Samanta zuckte zusammen und kniff dabei die Augen zu. Schnell hatte sie sich wieder von dem Schrecken erholt, öffnete die Augen und sah zu ihrem Vater, der im Bett an der Feuerstelle lag. Vorsichtig, um nicht in die Einzelteile der zerborstenen Wasserkanne zu treten, ging sie in Richtung der Feuerstelle.